Skip to main content

Expertentipp: Das richtige Fahrradschloss - Diebstahlsicherung für dein Pedelec

Zugegeben, dies ist ein unerfreuliches Thema, aber gerade deshalb nicht zu vernachlässigen. Laut Statistik wurden im Jahr 2012 in Deutschland 326.000 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Der dadurch entstandene finanzielle Schaden beträgt rund 124 Millionen Euro. Die Dunkelziffer dürfte allerdings noch weit höher liegen. Darüber hinaus ist die Aufklärungsquote mit 10,3 % gegenüber anderen Diebstählen (30,1 %) vergleichsweise gering, sprich: Die Chance, dass du dein gestohlenes Fahrrad, Pedelec oder E-Bike jemals wiedersiehst, stehen nur 1:10. Glücklicherweise sinken die Zahlen - trauriger Höhepunkt war 1982 mit über 450.000 Diebstählen - was nicht zuletzt an modernen Sicherungsmöglichkeiten durch bessere Materialien und ausgereiftere Technik liegt.

Welches Fahrradschloss ist das richtige für dein Pedelec?

Erste Maßnahme: Lass die Finger von billigen Schlössern, das ist rausgeschmissenes Geld. Als Faustregel gilt, der Preis für ein Fahrradschloss sollte etwa 10 % des Kaufpreises für das Rad betragen. Bei mechanischen Schlössern hast du grundsätzlich die Wahl zwischen fünf verschiedenen Typen - Bügel-, Falt-, Rahmen-, Spiralkabelschlösser sowie Panzerkabel und Ketten.

Bügelschlösser aus Stahl sind derzeit die sicherste Variante. Ein Aufbruchversuch auf offener Straße ist damit so gut wie ausgeschlossen. Panzerkabel und Ketten reichen mittlerweile fast an Bügelschlösser heran, was die Widerstandsfähigkeit angeht. Zudem sind sie deutlich flexibler, wenn du dein Bike an Objekte wie Laternen, Fahrradständer oder Bäume anschließen willst. Faltschlösser bieten eine gelungene Kombination aus Bügel- und Kettenschloss, da sie gleichzeitig hochstabil sind und den Anschluss an Laternen etc. ermöglichen. Hier solltest du immer die längste Version wählen.

Ein Rahmenschloss kann eigentlich nur als Wegfahrsperre bezeichnet werden und sollte ausschließlich für kurze Aufenthalte zum Einsatz kommen. Ein Fahrrad ist schnell weggetragen und in einen Transporter verladen, wie ihn viele professionelle Langfinger benutzen. Spiralkabelschlösser sind ebenfalls nicht wirklich sicher. Mit einem Bolzenschneider lassen sie sich leicht knacken.

Richtig abschließen

Das beste Fahrradschloss nützt dir nicht viel, wenn du dein Bike nicht richtig abschließt. Nach Möglichkeit solltest du zuerst immer versuchen, einen Baum, eine Laterne oder einen Fahrradständer zu finden, an dem du dein Rad anschließen kannst. Außerdem ist es wichtig, abmontierbare Teile zu sichern. Dazu gehören u.a. Räder, die nur mit Schnellspannern befestigt sind oder teure Ledersättel.

Zusätzliche Sicherungen gegen Diebstahl

Unabhängig vom Fahrradschloss gibt es weitere effektive Möglichkeiten, wie du dein Pedelec oder E-Bike sichern kannst, beispielsweise mit einem unsichtbar angebrachten GPS-Tracker. Wird ein solchermaßen geschütztes Pedelec oder E-Bike entwendet, meldet das GPS-System seine Position per SMS an den Besitzer. Helfen kann auch ein Bewegungsmelder. Am Sattel angebracht, schlägt das System bei jeder Bewegung des Rads Alarm, sobald es eingeschaltet ist. Abschließend sei noch ein von der Polizei entwickeltes Codierverfahren erwähnt. Hier wird das Bike gegen Eigentumsnachweis mit einem Code versehen, der den Namen und die Anschrift des Eigentümers beinhaltet. Bei einer Kontrolle kann sofort festgestellt werden, ob der Fahrer rechtmäßig unterwegs ist oder nicht.

<<< Zurück zur Übersicht