Skip to main content

Fraport kooperiert mit e.brass

|   e.bike

Bereits seit einiger Zeit wird der Fuhrpark der Fraport AG am Standort Frankfurt/Main mit konventionellen Kraftfahrzeugen von Brass ausgerüstet. Hier hat sich eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit entwickelt, die jetzt mit dem Einsatz von e.brass Pedelecs eine weitere Ausbaustufe erreicht hat. In einem Pilotprojekt wird seit März 2016 der Einsatz von E-Bikes für dienstliche Fahrten auf kurzen Strecken getestet.

Wir haben Frau Thi Quyen-Thuy Nguyen von der Fraport AG zu den ersten Ergebnissen und den entsprechenden Wahrnehmungen befragt und Interessantes erfahren:

Nachdem das Unternehmen schon seit längerer Zeit konventionelle Fahrzeuge von Brass bezieht, war der Schritt zu Pedelecs von e.brass eher Neuland. Als Mitglied der „Allianz Elektromobilität“ der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main hat sich die Fraport AG dazu entschlossen, am Pilotprojekt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) teilzunehmen. Speziell dafür wurde nun bei der  Fraport der Pedelec-Kauf vorgenommen.

Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv. Vor allem die Mitarbeiter, die das Pedelec für dienstliche Fahrten auf dem Betriebsgelände am Frankfurter Flughafen und darüber hinaus nutzen, sind absolut überzeugt, dass mit den E-Bikes von e.brass ein weiterer Schritt in die elektrische Mobilität innerhalb des Unternehmens gemacht wurde. Schon heute sind neben Elektroautos viele verbrauchsintensive Sondergeräte wie Palettenhubwagen, Schleppfahrzeuge und Förderbandwagen am Flughafen Frankfurt batterieelektrisch angetrieben.

Die Mitarbeiter zeigen sich insgesamt sehr erfreut darüber, dass sich die Geschäftsführung der Fraport AG mit dem Pilotprojekt dazu entschieden hat, ihnen einen Einblick in die Elektromobilität der Zweiräder zu geben, um auf diesem Gebiet Erfahrungen zu sammeln.

Nicht wenige der Testnutzer wollen jetzt schon selbst ein Pedelec kaufen, andere setzen darauf, dass den Mitarbeitern die E-Bikes im Rahmen einer "Dienstwagenregelung" angeboten werden – dann würde die Anschaffung eben noch erschwinglicher. Mit Sicherheit wird e.brass auch hier der bevorzugte Partner sein, wenn es darum geht, die Wünsche der Mitarbeiter zu erfüllen, die ein Pedelec kaufen wollen.

Grund für eine solche Partnerschaft ist die hohe Zufriedenheit mit dem Angebot und vor allem mit dem Service von e.brass: Hier steht Professionalität in jeder Hinsicht im Vordergrund. Das spüren auch die Verantwortlichen und Mitarbeiter, die im Pilotprojekt aktiv sind.

Wir sind überzeugt, dass das Pilotprojekt der Fraport AG ein voller Erfolg wird – sowohl insofern Fraport als Unternehmen Pedelecs kaufen wird, als auch einzelne Mitarbeiter ein Pedelec erwerben werden. Die Gründe dafür liegen nicht nur in der sauberen gesunden Fortbewegung, sondern eben auch in der Art der Mobilität, die ein Pedelec mit elektrischem Antrieb bieten kann. 

Wir bedanken uns recht herzlich bei Fr. Thi Quyen-Thuy Nguyen für den Einblick und wünschen den Mitarbeitern der Fraport AG weiterhin viel Spaß mit dem E-Bike.

<<< Zurück zur Übersicht
Herr Thilo Karle (e.brass) & Frau Thi Quyen-Thuy Nguyen (Fraport AG)